Wir Loben die Torheit – VIDEO

Der Video-Trailer zur Aufführung: Wir loben die Torheit – nach Erasmus von Rotterdam Vor 500 Jahren schrieb der Humanist Erasmus von Rotterdam einen europäischen Bestseller Das Lob der Torheit, ein gesellschaftskritischer Rundumschlag, eine saftige Kritik am Bunga-Bunga des 16. Jahrhunderts. Denn darin geht es scharf zur Sache, alle bekommen ihr Fett weg, ob arm, ob … Weiterlesen

Maß für Maß 18.-24. März 2013 Seminar in Witten mit Judith von Radetzky

Vorankündigung: vom 18. bis 24.3.21013 in Witten „Maß für Maß“ von Shakespeare Der Theaterraum wird zum Entschleunigungsraum, in dem Undenkbares oder lange Vergessenes wiedererscheinen darf: Glück, Vernunft und Spiritualität gehören untrennbar zusammen und müssen auch heftige Leidenschaft nicht unterdrücken oder bekämpfen. Maßlos in seiner Vision erinnert uns Shakespeare an  funktionierende Gemeinschaft, in der sogar Gefängnisse … Weiterlesen

Asiatische Energiearbeit für Schauspieler und Tänzer

Vom Tun zum Geschehen lassen Als Darstellender Künstler brauchen wir einen klaren Geist, der sich konzentrieren und aus der Präsenz heraus agieren kann, wenn Körper, Geist und Seele  harmonisch in-und miteinander leben entsteht eine ungeahnte Freiheit.  Starke Ängste oder zu starke gedankliche Arbeit behindern die eigene Vorstellungskraft und den freien Ausdruck, denn durch den nur … Weiterlesen

Uraufführung: Erasmus von Rotterdam – Wir loben die Torheit (2013)

wurde am 2. und 3. Februar 2013 in der Schwartzschen Villa in Berlin-Steglitz gezeigt. Link zum VIDEO Vor 500 Jahren schrieb der Humanist Erasmus von Rotterdam einen europäischen Bestseller Das Lob der Torheit, ein gesellschaftskritischer Rundumschlag, eineaftige Kritik am Bunga-Bunga des 16. Jahrhunderts.  Denn darin geht es scharf zur Sache, alle bekommen ihr Fett weg,  … Weiterlesen

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sie macht sichtbar (Paul Klee)

Zeitdokumente – Ansichten im Wandel der Zeit (2010) Ich gehe gern ins Theater, weil…. Mir fehlt im Theater, dass.. Die meisten von uns haben die Erfahrung gemacht, dass alte und neue Musik, Malerei und Skulptur etc. heute  wie eh und je eine geistige und emotional stimulierende Wirkung auf den Zuhörer/ Betrachter haben, das erfährt man … Weiterlesen

Erfahrungsbericht über die russische Pädagogik nach Anatolij Wassiliew

DIE „SCHULE DER DRAMATISCHEN KUNST“ VON A. WASSIIJEW und der Unterschied zur Schauspielausbildung in Deutchland ein ehemaliger Teilnehmer berichtet: Dieser Artikel geht größtenteils auf Erfahrungen zurück, die ich einerseits in Gesprächen mit Anatolij Vassiljev – Gesprächen über das Theater im Allgemeinen und über sein Verständnis von Theater – und andererseits im direkten Teilnehmen am Leben … Weiterlesen

Ein Workshop-Erfahrungsbericht von Angela Eickhoff

Die Arbeitsweise von Judith von Radetzky (nach der Etudenarbeit von A.Vassiliev/K. Stanislawski) Ein Workshop-Erfahrungsbericht Vor 2 Monaten habe ich einen Workshop mit Judith v. Radetzky besucht, weil mich ihr Flyer interessiert hat. Es klang nach tiefer schürfender Theaterarbeit, nach Neuem, nach Suchen, nach all dem, wozu man in der normalen Probenarbeit kaum Zeit hat. Wir … Weiterlesen

Referenz Seminar Shakespeare

Slam-Dialoge mit Shakespeares „Maß für Maß“ Eine achttägige intensive Fortbildung für Schauspieler, unter der Leitung der Regisseurin Judith von Radetzky (Foto oben)  im März 2012 von Susanne Meyer/ Teilnehmerin Slam-Dialoge mit Shakespeares Stück“ Maß für Maß“!? Was mag das sein? Geht das überhaupt? Lässt sich das Werk dieses Genies wirklich auf diese Art bearbeiten? Es … Weiterlesen

Slam Dialoge mit Shakespeare 2012

Slam – Dialoge mit Shakespeares  „Maß für Maß“     Seminar:  vom 21.6. bis 28.6. 2012 Leitung Judith von Radetzky „Der Mensch ist die Kraft, die er spielt. Der Mensch ist die Kraft, die ihn spielt.“ (Judith v.Radetzky) Streitbar, poetisch, bewegend, lebend – Shakespeare improvisiert! Maß für Maß ist eine Auseinandersetzung über die Tödlichkeit verabsolutierter Ideale. Ein … Weiterlesen

Schonzeit fürs Publikum – kleine Erzählung

Zeitdokumente – Ansichten im Wandel der Zeit Er war schon zu alt, um sie zu verlassen. Der andere zu gehemmt, der dritte zu frei, aber in Wirklichkeit unentschieden. So war es wahrscheinlich, psychologisch gesehen. In der Psychologie gibt es immer gute Gründe. Klare Gründe. Erklärbare Gründe, Gründe der Gründe. Sie selbst war beleibt und schon … Weiterlesen

  • Impressum

    bitte hier klicken