Uraufführung: Erasmus von Rotterdam – Wir loben die Torheit (2013)

wurde am 2. und 3. Februar 2013 in der Schwartzschen Villa in Berlin-Steglitz gezeigt.

Link zum VIDEO


IMG_0950
Vor 500 Jahren schrieb der Humanist Erasmus von Rotterdam einen europäischen Bestseller Das Lob der Torheit, ein gesellschaftskritischer Rundumschlag, eineaftige Kritik am Bunga-Bunga des 16. Jahrhunderts.  Denn darin geht es scharf zur Sache, alle bekommen ihr Fett weg,  ob arm, ob reich, ob gebildet oder ungebildet, ob Staatsbürger, Politiker oder die Kirche,  niemand bleibt verschont, denn alle haben sich der Dummheit, der Torheit verschrieben.  IMG_0971
Und dennoch will  niemand  etwas von dieser Dame  wissen. Sie führt eine geheime, unerkannte Existenz. Und das, obwohl sie der Motor aller Kriege, allen Friedens und der umfassenden Ökonomisierung des privaten und öffentlichen Lebens ist.  Durch den Mund zweier Herren und einer Dame, die ihr ganz und gar ergeben sind, spricht sie, macht sich erkennbar und zeigt:  ohne sie geht gar nichts!

Das Lob der Torheit ist eine radikale Kampfansage an den Missbrauch der Macht  durch die Eliten.

IMG_0984

Es spielen  Lars Jokubeit, Stefan Maria Fischer und Judith von Radetzky; Bühne Team; Licht Thomas Altkrüger

Regie und Bühnenfassung Judith von Radetzky

Fotos: Nancy Görlach

 IMG_0796

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

  • Impressum

    bitte hier klicken
%d Bloggern gefällt das: